IG-Metall Tarifrunde 2018 

IG-Metall will sechs Prozent mehr Lohn

Arbeitszeit soll auf 28 Wochenstunden kürzbar sein

IMG 0627

Demo in Hamburg (Bilder IG-Metall)

 16.11.2017 Ι Erste Tarifverhandlung Bayern

Großdemonstration zum Tarifauftakt in Schweinfurt

Metallerinnen und Metaller demonstrierten zum Verhandlungsauftakt für die bayerischen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Schweinfurt.

n-TV.de Die Unternehmen brauchen die Möglichkeit, individuell mit jedem Arbeitnehmer eine längere Arbeitszeit zu vereinbaren", erklärte Stefan Moschko, Verhandlungsführer des Verbandes von Berlin-Brandenburg. Die IG Metall gefährde mit ihrer Forderung nach einer Entgelterhöhung um sechs Prozent und einem Recht einzelner auf Arbeitszeitverkürzung die Wettbewerbsfähigkeit der Firmen. "Sowohl beim Lohn als auch bei der Arbeitszeit hat die Gewerkschaft den Kompass verloren", kritisierte Moschko.

 IMG 0626

15.11.2017 Ι Erste Tarifverhandlung Baden-Württemberg

Verhandlungsführer Zitzelsberger: Arbeitgeber ignorieren die Realität

Die erste Verhandlung in der Metall- und Elektroindustrie-Tarifrunde in Baden-Württemberg hat kein Ergebnis gebracht. Nach mehr als zwei Stunden trennten sich die Vertragspartner in Böblingen ohne Annäherung. Roman Zitzelsberger, Verhandlungsführer und IG Metall-Bezirksleiter für Baden-Württemberg: "Die ökonomischen Rahmenbedingungen könnten kaum besser sein. Trotzdem werden die Arbeitgeber nicht müde, sich armzurechnen und erklären unsere Vorstellungen zum Entgelt und zur Arbeitszeit für zu teuer. Bis zur nächsten Verhandlung am 14. Dezember hat die Gegenseite jetzt einen Monat Zeit, um sich deutlich zu bewegen."

(ig-Metall.de)