Beiträge

image218

Café Margarethental – notfalls auch mit Zwang wieder-eröffnen

 

Liebe SuchsdorferInnen, liebe KlausbrookerInnen,

 

die ersten Sonnenstrahlen erreichen uns, man kann einen schönen Sommer schon erahnen. Viele von uns sind oft und gerne am Kanal unterwegs. Hier kann man entspannt flanieren. Und manch einer würde da sicherlich gerne den Spaziergang mit Café und Kuchen bei einem grandiosen Blick auf den Kanal und seine Schiffe ausklingen lassen. Vor vielen, vielen Jahren gab es diese Möglichkeit. Die Antwort heißt: Café Margarethental. Ein ehemals sehr gut besuchtes Café. Was einst ein beliebtes Ausflugsziel war, ist jetzt ein (weiterer) Schadfleck in Suchsdorf. Und die derzeitige Eigentümerin meint, das Gebäude und das Anwesen weiterhin nutzlos verfallen lassen zu dürfen. Hier an unserem Suchsdorfer Kanal. Die All-Alt-Parteien-Koalition aus SPD, Grünen, CDU und FDP haben daher schon seit Jahren ihre Bemühungen eingestellt, hier eine akzeptable Lösung herbeizuführen, die aus Sicht von DIE LINKE bedeutet: die Wiedereröffnung des Café Margarethentals als Café. Politisch zeigt sich auch hier wieder das gleiche Phänomen, wie bei dem leerstehenden kik-Gebäude: statt aktiver Gestaltung überläßt man die Gebäude einfach dem Verfall.

 

 

Das ist Wirtschaftspolitik alá SPD/CDU in Suchsdorf. DIE LINKE fordert daher nach wie vor, dass der Ortsbeirat durch seinen Vorsitzenden Warnecke und auch die Stadt Kiel in einen permanenten Dialog mit der Eigentümerin eintreten, und vehement das Ziel verfolgen, dass das Café wiedereröffnet wird. Der Eigentümerin ist dabei mit aller Deutlichkeit vor Augen zu führen, dass ein überragendes Interesse der SuchsdorferInnen an dem Café besteht, und dass Eigentum eben nicht nur berechtigt, sondern auch verpflichtet. Sollte die Eigentümerin nicht Willens sein, dass Café in Eigenregie zu betreiben, so befürwortet DIE LINKE einen Verkauf des Anwesens an einen Dritten, der das Café wieder betreibt. Sollte die Eigentümerin nicht verkaufen wollen, so ist letztlich selbstverständlich als ultima ratio auch eine Enteignung der Immobilie gegen eine entsprechende Entschädigung denkbar, wie sie unser Grundgesetz vorsieht. Es gibt – entgegen der Behauptungen von SPD, CDU und Co. – eben doch rechtliche Handlungsmöglichkeiten! Was jedenfalls nicht geht, ist ein weiterer Verfall des ungenutzten Gebäudes. Denn Café Margarethental gehört zu Suchsdorf und könnte den Stadtteil mit einer Wiedereröffnung noch mehr aufwerten.

 

Anderes Thema: keine Flüchtlings-Container und geplante Neubauten an der Au: der Ortsbeirat hatte ja irrwitzigerweise Post(!) von Oberbürgermeister Kämpfer (SPD) bekommen, in dem er den Ortsbeirat und die SuchsdorferInnen über seine Pläne in Kenntnis gesetzt hat; der OB schreibt dann auch: „Sie konnten den Kieler Nachrichten bereits entnehmen, dass…“. OB Kämpfer (SPD), teilt uns seine einsame Entscheidung also erst über die Presse mit, und nennt dies dann „vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Ortsbeirat“; ferner möchte er den „Dialog“ gerne fortsetzen. Ratsherr Seele vom SSW findet gar „Die Beteiligung der Suchsdorfer_innen war im gesamten bisherigen Verfahren vorbildlich“ (DER SUCHSDORFER – April-Ausgabe). Hier erübrigt sich – glaube ich – jeder weitere Kommentar… Ohne Worte… 

 

Ohne Worte auch folgende Fakten zum Suchsdorfer-Politik-Betrieb: 

 

Reinhard Warnecke (SPD): seit über 22 Jahren(!!!) Mitglied im Ortsbeirat Suchsdorf, seit mehr als insgesamt 12 Jahren(!) Vorsitzender; von 1994 bis 2003 Vorsitzender des Ortsbeirates Suchsdorf; anschließend von 2003 bis 2013 stellvertretender Ortsbeiratsvorsitzender; seit 2013 bis heute: erneut Ortsbeiratsvorsitzender.

- Ratsherr Thomas Wehner (SPD) seit über 18 Jahren(!!!) „für“ Suchsdorf im Rat; zudem weitere Ämter: Vorsitzender des Aufsichtsrats der KiWi Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH; Mitglied im Beirat für Menschen mit Behinderung.

- Hans-Jürgen Lembke (CDU): seit 26 Jahren(!!!) Mitglied im Ortsbeirat Suchsdorf; stellvertretender Vorsitzender von 1998 bis 2003, von 2003 bis 2013 Vorsitzender des Ortsbeirates Suchsdorf; seit 2013 bis dato wiederum stellvertretender Vorsitzender.

 

Zeit für einen Komplett-Austausch. DIE LINKE.

 

Autor: Michael Schmöckel | Schmoeckel-LINKS@freenet.de | ***NEU: DIE LINKE in Suchsdorf auf facebook.com unter „DIE LINKE in Suchsdorf“ // facebook.com/DieLinkeInSuchsdorf ***|

 

Kontaktmöglichkeiten zu DIE LINKE Kiel: dielinke-kiel.de | info@dielinke-kiel.de | Exerzierplatz 34, 24103 Kiel