Beiträge

image218

Weiteres Neubaugebiet in Suchsdorf an der Au geplant

 Nachdem Anfang des Jahres in Suchsdorf an der Au eine Fläche für Flüchtlings-Container geplant war, und Oberbürgermeister Kämpfer (SPD) den Ortsbeirat per KN informierte, dass der Plan vom Tisch sei und er dort nun lieber Wohnraum nach dem Kieler Modell schaffen möchte, hat man in dieser Sache lange nichts mehr gehört. Auch auf mehrfache Nachfragen durch DIE LINKE hin nicht. Nunmehr fand am Freitag, dem 01.07.2016, im Rathaus der Stadt Kiel ein Treffen aller Kieler Ortsbeiräte und deren Mitgliedern statt, wo verkündet wurde, dass in Suchdorf an der Au ein weiteres neues Wohngebiet/Wohnfläche aktuell geplant wird. Aus dem Suchsdorfer Ortsbeirat waren außer Michael Schmöckel (Ortsbeiratsmitglied, DIE LINKE), auch der Vorsitzende des Ortsbeirates Suchsdorf Reinhard Warnecke (SPD), der stellvertretende Vorsitzende Hans-Jürgen Lembke (CDU) und das Ortsbeiratsmitglied Helge Riis (SPD) anwesend.

 

 

Für die Stadt Kiel waren Oberbürgermeister Kämpfer (SPD), sowie Bürgermeister Peter Todeskino (Grüne) und Gerwin Stöcken (SPD). Herr Todeskino ist Stadtrat für Stadtentwicklung und Umwelt, Herr Stöcken ist Stadtrat für Soziales, Wohnen, Gesundheit und Sport; in diesen Funktionen waren die Herren vor Ort und stellten ihre Pläne vor. Zu der Veranstaltung wurde kurzfristig am 16.06.2016 eingeladen. Die Veranstaltung richtete sich dabei ausschließlich an Ortsbeiratsmitglieder.

 

Die Stadt Kiel will in den nächsten Jahren aufgrund einer gestiegenen Wohnraum-Nachfrage / -mangel, massiv Wohnraum schaffen. Hierbei soll insbesondere auch ein Augenmerk auf die Realisierung von Sozialwohnraum und Wohnraum für Flüchtlinge gelegt werden. Hierbei soll das sogenannte Kieler Model zur Anwendung kommen. Daher hat die Stadt Kiel eine Flächenpotential-Prüfung durchgeführt, um schnell bebaubare Flächen zu identifizieren. Es soll letztlich ein sogenannter Flächen-Atlas erstellt werden, in dem solche und andere Flächen aufgelistet sind. Die Ergebnisse und die Umsetzungsvorschläge werden als Beschlußvorlagen in die Fachausschüsse der Ratsversammlung und letztlich in die Ratsversammlung der Stadt Kiel selber eingebracht. 

 

In der Informations-Veranstaltung wurden vorab einige Beispiel-Flächen aus dem gesamten Stadtgebiet dargestellt, darunter auch eine neue Fläche in Suchsdorf.  Schon vor der geplanten Veranstaltung hatte DIE LINKE im Ortsbeirat Suchsdorf beantragt, für die kommende Ortsbeiratssitzung am 12.07.2016 das Thema „Wohnbebauung in Suchsdorf an der An – aktueller Sachstand und Aussprache im Ortsbeirat“ auf die Tagesordnung zu nehmen. Dies scheiterte jedoch leider an dem Widerstand des Ortsbeirats-Vorsitzenden Warnecke (SPD). Damit wäre eine Erörterung frühstens auf der übernächsten Ortsbeiratssitzung am 31.08.2016 möglich, zu der möglicherweise auch Oberbürgermeister Kämpfer erscheinen wird; da dies aber noch nicht feststeht, besteht berechtigter Anlaß zur Befürchtung, dass dies auch in einer noch späteren Ortsbeiratssitzung in diesem Jahr der Fall sein wird. 

 

DIE LINKE in Suchsdorf bleibt selbstverständlich nach wie vor am Ball und macht weiterhin Druck, dass die Infos schnell auf den Tisch kommen und transparent mit den SuchsdorferInnen besprochen werden. Es kann nicht sein, dass die Stadt Kiel über alles Bescheid weiß, dann kleine Brocken an Informationen an die Ortsbeiräte weitergibt, und die betroffenen BürgerInnen davon dann nach Monaten zuletzt erfahren. Und es kann aus unserer Sicht nicht sein, dass ein SPD/CDU-dominerter und leider auch blockierter Ortsbeirat diese Informationsweitergabe bewußt verschleppt und verzögert.

Daher hier vorab schon mal einige Infos (die wenigen Infos, die dem Ortsbeirat – zumindest offiziell auf der Info-Veranstaltung – kundgetan wurden): zu dem ursprünglichen Baugebiet an der Au (wo ehemals die Flüchtlings-Container untergebracht werden sollten) wurde auf der Informationsveranstaltung leider nichts gesagt. Auch auf die Nachfragen unseres Ortsbeiratsmitgliedes Schmöckels (DIE LINKE) hin vertröstete man uns immer wieder auf den demnächst veröffentlichten Flächen-Atlas und auf den geplanten Besuch des Oberbürgermeisters im Ortsbeirat. Das Thema ist aber nach wie vor auf dem Tisch, wie man hört. Weiterhin wurde in der Informationsveranstaltung ein weiteres Neubaugebiet an der Au ausgewiesen: und zwar im Bereich Rotenbek (vgl angehängte Fotos). Auf einer Fläche von ca. 16.100 m³ sollen hier nach dem Willen der Stadt Kiel ca. 56 Wohneinheiten entstehen. Geplant seien Mehrfamilienhäuser. Die Fläche stünde z.Z. im Eigentum der Stadt Kiel und sei aktuell eine unbebaute Grünfläche. Es müsse allerdings u.a. wohl noch geprüft werden, ob der Boden überhaupt bebaubar ist, da es sich hierbei möglicherweise um einen Moorboden handele. Außerdem müßte bei diesem Areal der Bebauungsplan geändert werden. Weitere Informationen – auch auf mehrfache Nachfrage durch DIE LINKE hin – gab es unter Hinweis auf den exemplarischen Charakter der Info-Veranstaltung und unter Hinweis auf Folgeveranstaltungen leider nicht. 

 

Am 20.07.2016 plant die Stadt Kiel einen internen workshop, wo weitere Aspekte beleuchtet werden sollen, wie beispielsweise die Frage, welche „Milieus“ in den priorisierten Flächen zu finden sind und in welche Richtung die Planungen gehen können. Anschließend will Oberbürgermeister Kämpfer nach den „Sommerferien“ der Ortsbeiräte diesen einen Besuch abstatten. In Suchsdorf also frühstens zum 30.08.2016. nach Meinung von DIE LINKE in Suchsdorf: viel zu spät! Echte transparente Bürgerbeteiligung sieht ganz anders aus! 

 

Die nächste Ortsbeiratssitzung findet am Dienstag, 12.07.2016, um 19:30h im SSV statt. Hier wird – auf Druck von DIE LINKE – der Ortsbeiratsvorsitzende Warnecke (SPD) zumindest unter dem Punkt Mitteilungen von der Informationsver-anstaltung berichten. Herr Warnecke hat die Erörterung „Wohnbebauung in Suchsdorf an der An – aktueller Sachstand und Aussprache im Ortsbeirat“ als Tagesordnungs-Punkt u.a. damit abgelehnt, dass der Ortsbeirat nicht genügend Informationen zur Verfügung hätte, und dass möglicherweise wieder Engpässe bei den Platzkapazitäten auftauchen könnten, wie einst Anfang des Jahres zum Thema Flüchtlings-Container geschehen. Ich denke, alle SuchsdorferInnen sind dennoch herzlich eingeladen, dieser Veranstaltung beizuwohnen. Wir sollten dem SPD-dominierten Ortsbeirat zeigen, dass er so leicht nicht Diskussionsprozesse abwürgen kann. Der Ortsbeirat ist der Ort, wo solche Dinge, wie eine geplante Neubebauung, diskutiert werden können und sollten - auch wenn wir noch nicht genügend Informationen seitens der Stadt haben. Wir, die BürgerInnen, sind doch intelligent genug, um uns eine eigene Meinung zu bilden! Und auch wenn sich wieder zeigen sollte, dass der Platz nicht ausreicht: dann muß eben eine Ersatzveranstaltung mit größeren Räumen her. Auch dies habe ich Herrn Warnecke mehrfach aufgezeigt. DIE LINKE in Suchsdorf freut sich dennoch, wenn sich dieses Vorhaben möglichst viel herumspricht. Lasst uns Präsenz zeigen. Gemeinsam können wir gestalten.

 

Für mehr BürgerInnen-Beteiligung. Kommt zur nächsten Ortsbeiratssitzung am 12.07 in den SSV.Immer schnell mit Infos versorgt: schaut auch regelmäßig auf unsere Facebookseite: www.facebook.com/DieLinkeInSuchsdorf oder unter den Stichwörtern: „Die Linke in Suchsdorf“; hier findet Ihr auch weitere Graphiken aus der oben genannten Informationsveranstaltung.  

 

Autor: Michael Schmöckel (beratendes Mitglied im Ortsbeirat Suchsdorf für DIE LINKE) | Schmoeckel-LINKS@freenet.de | ***DIE LINKE in Suchsdorf auf facebook.com unter „DIE LINKE in Suchsdorf“ // facebook.com/DieLinkeInSuchsdorf ***|Kontaktmöglichkeiten zu DIE LINKE Kiel: dielinke-kiel.de | Exerzierplatz 34, 24103 Kiel