Beiträge

Fernwärmeprojekt mit Neumünster gestorben

Albig kräftig blamiert

01. 12.  2011  Aus der Fernwärmeleitung, die Oberbürgermeister Torsten Albig vom Kraftwerk Neumünster nach Kiel legen lassen wollte. Man darf gespannt sein, ob nun endlich energiepolitische Vernunft einkehrt. Die Linksfraktion im Rathaus hat zu dem Vorgang eine Presseerklärung voll ätzender Kritik am Walhkämpfer Albig abgegeben: „Aus Sicht der Ratsfraktion der Partei Die Linke hat sich der Wahlkämpfer Albig einmal mehr als gnadenloser Schlagzeilenproduzent ohne Inhalt entlarvt.“ so Ratsherr Stefan Rudau.

---
Im Mai 2011 stürmte Albig medial nach vorne und verkündete, dass Neumünster Fernwärme nach Kiel liefern soll. Dies sei ein Weg in Kiel wegfallende Kraftwerkskapazitäten aufzufangen und zudem wirtschaftlich vorteilhaft. Die Ratsfraktion hatte schon damals Zweifel an diesem Projekt. Deshalb hatte sich die Fraktion mit den Stadtwerken zusammengesetzt und auch dort Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Machbarkeit wahrgenommen. Heute gaben die Stadtwerke Kiel und Neumünster die Beendigung des gemeinsamen Fernwärmeprojekts bekannt. „Mit dieser Bekanntmachung bricht Torsten Albigs Luftschloss zusammen. Besonders peinlich für den Oberbürgermeister Albig ist dabei wohl, dass gerade wirtschaftliche Risiken zur Beendigung geführt haben. Damit wird klar, dass dem Wahlkämpfer Albig entweder die wirtschaftliche Kompetenz fehlt, oder es ihm nur um die Schlagzeile geht,“ so Ratsherr Stefan Rudau abschließend.

 

Ratsfraktion DIE LINKE.Kiel

 
 
 BürgerInneninitiative umweltfreundliche Energieversorgung  für die Region Kiel lädt ein zur Informationsveranstaltung
 
Erdwärmeversorgung für die Region Kiel  Diskussion der aktuellen Situation
 
Nachdem das Projekt einer Wärmeversorgung Kiels durch das Kohlekraftwerk Neumünster gescheitert ist, bietet sich die Chance, umweltfreundliche Alternativen zu entwickeln. Dafür bleibt nicht mehr viel Zeit, denn spätestens 2015 soll das Kieler Kohlekraftwerk stillgelegt werden. Wird jetzt nicht gehandelt, werden Investitionen für eine Kohlekraft-Laufzeitverlängerung unausweichlich.


Auf dem Podium:     
Dr. Reinhard Kirsch, Geologisches Landesamt , Peter Todeskino, Umweltdezernent , Willi Voigt, Aufsichtsratsmitglied der Stadtwerke Kiel

 

6. Dezember 2011, 19.00 Uhr
Naturerlebniszentrum Kollhorst, Kollhorster Weg 1, 24109 Kiel
Bushaltestelle Königstein, Linien 34, 100 und 101