Beiträge

Auch in Kiel gegen Fracking

01. Dezember 2014 Nachdem in den neuen Ölförder-Bewilligungsgebieten jetzt schon 119 Gemeinden einen Widerspruch eingereicht haben, will auch die Kieler Arbeitsgemeinschaft mit ihrem Protest gegen Fracking an die Öffentlichkeit. Im Gespräch ist eine Initiative für ein schleswig-holsteinisches Volksbegehren gegen Fracking. Kiel liegt mitten im Erlaubnisfeld Gettorf und ist dadurch mit seinem Wassereinzugsbereich direkt betroffen. Am 15.5.2014 hatte die Kieler Ratsversaammlung bereits beschlossen, dass sie Fracking mit umwelttoxischen Stoffen zur Förderung von Kohlenwasserstoffen generell und besonders in der Kieler Region ablehnt. Aber das reicht nicht!

Auch die Kieler sollten sich am direkten Widerspruch beteiligen, gerade weil laut Landesumweltministerium nur eine Stellungnahme zulässig sei, sollte sich der Rat sich dieses demokratische Recht nicht nehmen lassen. Die Arbeitsgemeinschaft will am Samstag, dem 13.12. um 11 Uhr bei den Holtenauer Arkaden mit einem Stand über die Frackinggefahren in Kiel aufklären. Eine Veranstaltung mit einem Vortrag von Reinhard Knof aus der schleswig-holsteinischen Initiative gegen die Co2-Endlagerung ist am Do., den 22.1.2015 um 19 Uhr geplant. Der Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben. Die Mitglieder der Kieler Aktionsgemeinschaft freuen sich auf weitere UnterstützerInnen. Sie trifft sich an jedem dritten Do. im Monat in der Pumpe um 19 Uhr im Gruppenraum 1. Interessierte können an der Vernetzung über die folgende Mailingliste teilnehmen: nofracking@kielimwandel.de

(uws)