Beiträge

Neumünster:

Solidarische Landwirtschaft gegründet

IMG 4806

01. Oktober 2018 Am 19.9.2018 gründete sich in Neumünster ein weiteres Solawi-Projekt in Schleswig-Holstein. Auf Initiative einer Arbeitsgruppe bei Attac-Neumünster und weiteren Aktiven beteiligten sich ca. 80 TeilnehmerInnen an einer Gründungs-Veranstaltung. Auf der Veranstaltung waren Aktivisten von der Kieler Solawi „Schinkeler Höfe“ und Wolfgang Stränz von der Wirtschaftsgemeinschaft Buschberghof als erfahrener Referent anwesend.  Es gibt bereits ca. 50 Interessierte für die Teilnahme, allerdings soll die Solawi im ersten Jahr zunächst nur mit 35 Teilnehmenden starten, die per Los ermittelt werden. Die Organisatoren hatten im Vorwege Kontakte zu verschiedenen Bauernhöfen geknüpft.

Die Hofgemeinschaft Weide-Hardebek ist jetzt Partner und wird ab dem 1.1.2019 einmal die Woche die Ernteanteile in ein zentral gelegenes Depot liefern. Zunächst wird vor allem Gemüse geliefert (3,5 -4,5 kg). Ein Ernteanteil reicht für eine Person, die gerne kocht und sie zahlt einen Beitrag von 70 Euro im Monat. Auch ein freiwilliger Solidaritätsbeitrag von 10 Euro ist möglich, wodurch einkommensschwächere TeilnehmerInnen entlastet werden können. Erklärtes Ziel der Teilnehmenden: „Wissen, woher unser Essen kommt. Den Betrieb und die Menschen kennen, die dort arbeiten. Höfe und Ackerland für eine nachhaltige biologische Landwirtschaft sichern.“

IMG 48050

Bei dem Betrieb handelt es sich um drei biologisch-dynamische geführte Höfe, die 220 ha Ackerbau, Viehzucht und Gemüseanbau betreiben und nach den Demeter-Richtlinien arbeiten. Die Höfe im Süden von Neumünster sind zugleich Lebens- und Arbeitsmittelpunkt für über 100 Menschen. Grundgedanke der landwirtschaftlichen Prinzipien ist die Erhaltung einer Kreislaufwirtschaft. Der Landwirt hält nur so viel Vieh, wie er mit seinem Land ernähren kann. Der Mist der Tiere wird kompostiert und als natürlicher, hochwertiger Dünger verwendet. Der Ackerbau bietet beste Lebensmittel, die frei von umweltschädlichen Stoffen sind. Grünland, Ackerbau und Viehzucht bilden einen wertschöpfenden Kreislauf zwischen Pflanze, Boden und Tier.

Die „SoLaWi Neumünster-Hardebek“ ist zu erreichen unter: solawi-neumuenster@web.de

Der Vertrieb wird organisiert über die Hofgemeinschaft Weide -Hardebek: vertrieb@weide-hardebek.de

Weitere Infos über den Betrieb: www.weide-hardebek.de


(uws)